Diabetisches Makulaödem
Gesunde Makula

Diabetisches
Makulaödem

Was ist das diabetische Makulaödem und wie findet man es?

Wie bemerkt der Patient ein diabetisches Makulaödem?

Ein Diabetisches Makulaödem zerstört schleichend und oft unbemerkt die Sehzellen der Netzhaut und besonders der Netzhautmitte (Makula). Der gelbe Fleck (Makula), die Stelle des schärfsten Sehens im Mittelpunkt der Netzhaut, ist durch Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe von der Zerstörung bedroht. Es kann zu einer Minderung der Sehschärfe, einer Einschränkung des Gesichtsfeldes und sogar bis zur Erblindung kommen. Lange Zeit ist ein diabetisches Makulaödem ohne Symptome unbemerkt.

Lange Zeit ist der Verlauf eines diabetischen Makulaödems ohne Symptome.

Diabetisches Makulaödem - Untersuchung

Die optische Kohärenztomographie (OCT) gehört zu den modernen Verfahren, die ein diabetisches Makulaödem schon im Frühstadium entdecken können. Die Untersuchung dauert nur wenige Sekunden und ist vollkommen schmerzfrei. Das Auge wird dabei nicht berührt. Netzhautstrukturen und Veränderungen im Mikrometer Bereich können in ihrem Aufbau präzise dargestellt werden. Typischerweise sind innerhalb der Netzhautschichten Flüssigkeitsansammlungen mit blasiggekammerten Ausweitungen der Zellzwischenräume zu sehen.


Die optische Kohärenztomographie (OCT) kann präzise ein diabetisches Makulaödem darstellen.
Impressum Disclaimer Kontakt Patientenfortbildungen Blog

Download Patienteninfo