Diabetische Retinopathie Untersuchung

Diabetische
Retinopathie
Symptome

Welche Untersuchungsmethoden für die diabetische Retinopathie gibt es?

Wie bemerkt der Patient eine diabetische Retinopathie?

Über einen langen Zeitraum nimmt der diabetische Patient keine bedrohlichen Veränderungen seines Sehvermögens wahr. Die ersten Anzeichen eines Sehverlustes zeigen sich im un scharfen und verzerrten Sehen und der Wahrnehmung blinder Flecken. Diese Symptome können stark variieren und von kurzer Dauer oder Ausdruck einer langfristigen Störung sein. Auch ein plötzlicher völliger Sehverlust kann sehr selten auftreten.

Diabetische Retinopathie Symptome :


  • Sehverlust

  • Leseschwierigkeiten

  • Farbsinnstörungen

  • Sehverschlechterung

  • Verschwommensehen

  • "Rußregen" vor den Augen
  • Untersuchung der diabetischen Retinopathie

    Die Untersuchung ist für den Patienten nicht aufwendig und kann die Diagnose der diabetischen Retinopathie sicher abklären. Die Pupille wird mit speziellen Augentropfen erweitert und ermöglicht dem Augenarzt einen Einblick auf die Netzhaut. Mit Hilfe des Stereomikroskops und einer kleinen Lupe kann der Augenarzt die Netzhaut intensiv und schmerzfrei untersuchen.

    Diabetiker sollten einmal im Jahr zum Augenarzt gehen, um den Augenhintergrund untersuchen zu lassen. Stellt der Arzt eine diabetische Retinopathie fest, sollten Sie die Untersuchung in kürzeren Zeitabständen erneut vornehmen lassen.

    Impressum Disclaimer Kontakt Patientenfortbildungen Blog

    Download Patienteninfo